Neues Hochschulgesetz für neuen Schwung in der Wirtschaft

Foto: Otto-von-Guericke-Universität/Stefan Berger

Die Wissenschaft soll frischen Wind in das Gründungsklima in Sachsen-Anhalt bringen. Dafür wurde das Hochschulgesetz im Sommer 2020 modernisiert. Hochschulen haben nun mehr Freiheiten, Gründungen zu unterstützen.

Forschung und Innovation gehören zusammen. Um aus dieser unschlagbaren Kombination auch wirtschaftliche Erfolge zu generieren, hat die Regierung in Sachsen-Anhalt das Hochschulgesetz des Landes modernisiert.


Freie Bahn für Ausgründungen

Seit Juli 2020 haben die Hochschulen nun mehr Möglichkeiten, sich direkt an Unternehmen zu beteiligen, Ausgründungen zu forcieren. Sollte es dafür nötig sein, die Gründung durch Hochschulpersonal zu begleiten, ist auch dieser Weg mit dem neuen Gesetz deutlich einfacher.


Potenzial vorhanden

Beispiele für das große Potenzial an Sachsen-Anhalts Hochschulen gibt es genug. Das Magdeburger Startup InLine-Med gäbe es ohne die Otto-von-Guericke-Universität vermutlich nicht.

Im Medizintechnikstudium in Magdeburg entwickelten Sinja Lagotzki und Sebastián Sánchez López Assistenzgeräte, die bestimmte Operationen und Therapien vereinfachen. Aktuell durchlaufen sie den Weg für eine Zulassung. Ist die geschafft, könnten Eingriffe wie Gewebeentnahmen dank InLine-Med noch genauer, sicherer und kostengünstiger an Kliniken durchgeführt werden. 

Das Suchen nach technischen Lösungen für medizinische „Probleme“ war Teil eines Kurses, den die beiden Gründer*innen als Team absolvierten. Unterstützt wurden sie bei ihrem Vorhaben von einem Professor, der sich auch als Business Angel am Startup beteiligte.


Erster Kunde war die eigene Uni

Einen noch direkteren Uni-Bezug – auch inhaltlich – hat das Startup „UniNow“. Stefan Wegener und Tobias Steenweg haben eine App entwickelt, die Studierenden den Alltag erleichtert.

Den Grundstein für ihr Unternehmen legten die beiden im eigenen Informatikstudium an der Otto-von-Guericke-Universität. Ein Professor präsentierte die Anwendung damals dem Rektor und kurzerhand wurde das Programm für die gesamte Magdeburger Uni eingeführt. Ein wichtiger Schritt.


Novelle als Chance

Künftig können die Hochschulen im Land in ihrer Unterstützung noch weiter gehen – finanziell und indem man Gründer*innen Zugang zu Laboren, Bibliotheken oder der IT-Infrastruktur ermöglicht. 

Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann sieht im modernisierten Hochschulgesetz eine große Chance. „Starke und leistungsfähige Hochschulen sind ein zentraler Stützpfeiler für die weitere wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung im Land“, sagte Willingmann direkt nach dem Beschluss der Novelle im Mai 2020.

„Sachsen-​Anhalt hat sich verstärkt zu einem Land der Zukunftstechnologien entwickelt. Mit dem Hochschulgesetz legen wir die Grundlage, diesen Trend zu verstetigen, indem wir dem Gründungsgeschehen aus der Wissenschaft heraus Schwung verleihen. Das Potenzial dafür ist groß. Gerade in Bereichen wie Automotive, Medizintechnik, Maschinenbau oder den Naturwissenschaften sollen künftig deutlich mehr innovative Unternehmen entstehen, die dann hochwertige, gut bezahlte Arbeitsplätze schaffen.“

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.