5 gute Gründe für das Gründen in Sachsen-Anhalt

Deine Gründungsidee steht, nur die Frage nach dem Standort ist noch offen? Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen Anhalt, unterstützt dich bei der Beantwortung. Hier sind seine Top 5 Gründe, die für eine Selbstständigkeit in Sachsen-Anhalt sprechen.

1.    Deutschlandweit einmalige Förderkulisse 

In Sachsen-Anhalt heißt es: Vorfahrt für Gründerinnen und Gründer! Dafür fördern wir von der Schülerfirma bis zum erfolgreichen Startup. Seit 2015 hat das Land über Zuschüsse und Darlehen rund 111 Millionen Euro in die Gründerförderung investiert. Ob Coaching, Stipendium oder Hochschul-Gründerzentrum – dieses Geld ist sehr gut angelegt. Denn Gründungen und Firmennachfolgen sichern die wirtschaftliche Zukunft unseres Landes.

2.    Top-Infrastruktur an den Hochschulen

Erfolg lebt auch vom Ausprobieren – erst recht in der Wissenschaft. Daher haben wir an Hochschulen Inkubatoren mit Laboren und Werkstätten eingerichtet, in denen Studierende Geschäftsideen testen können. Potenzielle Startups werden von Hochschul-Gründerzentren begleitet und erhalten vom Land finanzielle Unterstützung für die Ausgründung. Und nicht zuletzt gibt das jüngst beschlossene Hochschulgesetz kräftige Impulse für mehr Spin-Offs.

3.    Lebenswertes Land der Zukunftstechnologien

In Sachsen-Anhalt geht was – beruflich und privat! Wir werden immer mehr zum Land der Zukunftstechnologien, in dem es sich auch gut leben lässt. Hightech-Industrie und glanzvolle Historie, hier gibt es beides. Luther, Bauhaus, Gartenreich – nirgends sonst in Deutschland konzentrieren sich so viele UNESCO-Welterbestätten. Hinzu kommen schöne Landschaften, lebendige Kultur-Städte und Menschen, die offen sind für Neues. 

4.    Viel Freiraum für eigene Ideen

Platzmangel und explodierende Mieten – nicht bei uns. Im Gegenteil: Sachsen-Anhalt bietet alles, was innovative Startups brauchen, um dynamisch zu wachsen: Platz und Infrastruktur in Gründerzentren, verfügbare und günstige Gewerbeflächen in Top-Lage sowie Fachkräfte an sieben leistungsstarken Hochschulen. Weitere Pluspunkte: die gute Kinderbetreuung und niedrige Lebenshaltungskosten. Das bedeutet: Viel Freiraum für die eigenen Ideen.

5.    Sachsen-Anhalt wird zum Gründerland

Gründen in Sachsen-Anhalt liegt derzeit voll im Trend. Im „KfW-Gründungsmonitor 2020“ steht im Ländervergleich schon Platz 12 zu Buche – nach Platz 15 im Jahr davor. Auch in absoluten Zahlen zeigt das Gründungsgeschehen nach oben. Dabei ist mir besonders wichtig, dass vor allem der Anteil der Chancengründer, die sich nicht aus der Not heraus selbstständig machen, kontinuierlich wächst. Doch auch in dieser Statistik ist noch viel Platz für Menschen, die mit Mut und Weitblick eigene Ideen verwirklichen wollen.

Prof. Dr. Armin Willingmann
 

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.